Grußwort

Let’s go beyond…

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Jazzfreundinnen und Jazzfreunde,

ich heiße Sie herzlich willkommen zu der 14. Ausgabe des Jazzfestivals „Just Music“, das Sie am letzten Wochenende im Februar erwartet. Für einige unter Ihnen sicher schon seit Jahren ein fester Termin in Ihrem Kalender. Zu Recht!
Es gibt Jazzfestivals, die diesen Namen eigentlich nur zum Teil verdienen. Oft durch populäre Pop- oder Rockmusik angereichert, zielen sie eher auf ein breiteres  Publikum ab, finden dadurch vielleicht auch einen größeren Zuspruch, doch verlieren sie dabei das Spezielle, das Besondere – nennen wir es die Seele eines Festivals.

Nicht so bei „Just Music“. Hier traut man sich musikalisch noch etwas. Hier wird gejazzt, experimentiert und improvisiert wie sich das für ein Jazzfestival gehört. Hier ist man offen für unterschiedliche Spielformen des Jazz, ohne aber das Genre musikalisch zu opfern.

Mein Dank dafür geht in erster Linie an die beiden Wiesbadener Veranstalter und Musiker Raimund Knösche und Uwe Oberg, die sich auch in diesem Jahr wieder mit Lust und Leidenschaft an die Organisation und Realisation der Veranstaltung gemacht haben.

Ich bedanke mich natürlich ebenso bei all den auftretenden nationalen und internationalen Musikerinnen und Musikern, die das Festival schließlich zu dem machen, was es ist: ein wertvolles Schmuckstück kultureller Vielfalt unserer Stadt.

Den Veranstaltern und dem Publikum wünsche ich ein spannendes und akustisch wertvolles Festivalwochenende. Let’s go beyond… rein musikalisch, versteht sich.

Ihr Axel Imholz
Kulturdezernent der
Landeshauptstadt Wiesbaden