Eskelin Weber Griener

Eskelin Weber Griener US/CH/DE

Eskelin/Weber/Griener ©Frank-Schindelbeck

 

Ellery Eskelin Tenorsaxofon
Christian Weber Kontrabass
Michael Griener Schlagzeug

„Sensations of Tones“ heißt die umwerfende CD, die das Trio Eskelin/Weber/Griener 2017 eingespielt hat. Sensationell ist schon die Herangehensweise: Die Band stellt traditionellen Jazz freien Improvisationen gegenüber. So hören wir Jelly Roll Morton‘s Shreveport Stomp oder Fats Waller‘s Ain‘t Misbehavin, gefolgt von fein ausgehörtem Free-Jazz. Es ist wie ein Hin-und-Her-Swingen in der Geschichte des Jazz, wobei ein immenser Spannungsbogen entsteht.

Gegründet wurde die Band in New York, wo in Eskelin‘s Proberaum schnell klar war, was Sache ist. Die Jungs stehen auf akustisch gespielten, ganz alten Jazz, Swing und New Orleans-Kram, doch bei Ihnen klingen die Klassiker erstaunlich zeitlos: Eskelin entpuppt sich als großer Melodiker, Weber lässt den Bass robust laufen und Griener swingt, was das Zeug hält. Und dann geht’s ins Freie, da ist alles anders und gleichzeitig nicht. Das Trio zeigt uns auf wirklich sensationelle Weise, was im Jazz drinsteckt.

web Eskelin
web Griener
web Weber

Video